fbpx
Share on facebook
Share on linkedin
Share on telegram
Share on email
Share on whatsapp

12 Tipps, um die Attraktivität des Arbeitsplatzes zu steigern

Es ist nicht nur die Wirtschaft, die einem stetigen Wandel untersteht. Die Ansprüche von Arbeitnehmern unterstehen ebenfalls dem Wandel der Zeit. Die Digitalisierung und der politische Paradigmenwechsel in puncto Umwelt haben die Gesellschaft ganzheitlich betroffen. Folglich haben sich die Suchkriterien bei der Arbeitssuche verändert. Nur Arbeitgeber, die mit der Zeit Schritt halten können, sind in der Lage qualifiziertes Personal langfristig zu halten. Diesbezüglich gibt es etwaige Einflussfaktoren, die sich auf die Jobattraktivität auswirken. 
 
Anpassungsfähigkeit und Agilität sind wichtige Schlüsselkompetenzen, um wettbewerbsfähig zu bleiben. Es folgen 12 Tipps, die aufzeigen, wie man das eigene Unternehmen effektiv bewerben kann. Damit einhergehend folgen Hinweise zum Thema Employer Branding. Beim Employer Branding geht es darum, das Unternehmen nach außen hin zu bewerben. Es ist ebenfalls Ziel, die Mitarbeiterbindung zu stärken. Hiermit soll verhindert werde, dass qualifiziertes Personal von anderen Unternehmen abgeworben wird. 
 

12 Tipps für ein erfolgreiches Employer Branding 

1. Mediale Kanäle systematisch aussuchen 
Unternehmen können das Employer Branding mithilfe von digitalen Medien realisieren. Es gilt, die Medien mit Bedacht zu selektieren. Es ist bedeutsam, die eigene Zielgruppe konkret zu definieren. Anhand dessen ist es möglich, Schwerpunkte zu setzen, wenn es um die Medienauswahl geht. 
 
 
2. Transparenz: Arbeitsstrukturen offenlegen 
Mit einer offenen Unternehmenskultur können sich potenzielle Arbeitnehmer ein realistisches Bild vom Arbeitsumfeld machen. Zum einen können Informationstage initiiert werden, wo Arbeitnehmer sich vor Ort ein Bild machen können. Auf der anderen Seite können digitale Medien genutzt werden, wie zum Beispiel YouTube, um die Tätigkeiten anderen näherzubringen. 
 
 
3. Reverse Mentoring: neue Wege wagen 
Bei Reverse Mentoring geht es darum, den Wissenstransfer im Unternehmen voranzutreiben. Das Besondere ist, dass hierbei jüngere Mitarbeiter damit betraut werden, älteren Angestellten Wissen näherzubringen. Es sorgt für ein besseres Verständnis zwischen den Generationen. 
 
 
4. Mitarbeiterzufriedenheit im Fokus behalten 
Die Zufriedenheit ist ein entscheidender Faktor für Firmen. Deshalb ist es von elementarer Bedeutung, die Zufriedenheit im Fokus zu behalten. Es gibt professionelle Dienstleister, die eine umfangreiche Befragung im Unternehmen vornehmen können. Auf diese Weise können Negativtrends frühzeitig erkannt werden. 
 
 
5. Ökologischer Fußabdruck von Unternehmen 
Heutzutage spielt nicht nur das Gehalt eine Rolle, sondern auch das Thema Nachhaltigkeit. Deshalb ist es hilfreich, den ökologischen Fußabdruck des Unternehmens zu verbessern. Dies können Firmen realisieren, indem sie auf Solarenergie umrüsten und vieles mehr. 
 
 
6. Inserate für Stellenangebote ansprechend gestalten 
Das Inserat ist erster Anhaltspunkt für potenzielle Arbeitnehmer. Deshalb ist es wichtig, dass Stellenanzeigen eine klare und übersichtliche Struktur aufweisen, damit sich Interessenten ein Bild vom Unternehmen machen können. 
 
 
7. Träume und Visionen: Identität des Unternehmens 
Eine Firma, die konkrete Visionen und Ziele hat, wird den Zusammenhalt der Mitarbeiter stärken. Zudem wird die Arbeit im Unternehmen mit einem tieferen Sinn verbunden, was der Produktivität zugutekommen wird. 
 
 
8. Aufstiegschancen: mehr Erfolg für Angestellte 
Durch Weiterbildungsmöglichkeiten können Firmen die Mitarbeiterbindung stärken. Gleichzeitig ist es möglich, neue Mitarbeiter anzuwerben, weil Unternehmen mit Aufstiegschancen besonders attraktiv sind. 
 
 
9. Erfahrungswerte von Mitarbeitern weitergeben 
Arbeitnehmer lassen sich besonders gut anwerben, wenn sie Zugriff auf Erfahrungswerte haben, die von Angestellten selbst kommen. Deshalb ist es möglich, Interviews durchzuführen, um diese publik zu machen. 
 
 
10. Bewertungen vornehmen lassen 
Eine effektive Möglichkeit, um das Employer Branding voranzutreiben, ist es Mitarbeiterbewertungen zu sammeln. Diesbezüglich können Arbeitnehmer darum gebeten werden, auf Onlineplattformen positive Bewertungen zu hinterlassen. 
 
 
11. Work-Life-Balance 
Die Vereinbarkeit von Beruf und Familie ist ein wichtiges Entscheidungskriterium für Arbeitnehmer. Folglich ist es wichtig, die Work-Life-Balance im Unternehmen zu berücksichtigen. 
 
 
12. Flache Hierarchien: Entfaltungsmöglichkeiten für Mitarbeiter 
Sogenannte Soft-Skills sind heute gefragter denn je. Es ist wichtig, dass Vorgesetzte Sozialkompetenzen haben, jenseits der Fachkompetenzen. Zudem wirken sich demokratische Führungsstile positiv auf das Betriebsklima aus. Damit einhergehend ist es förderlich, Mitarbeiter in Entscheidungen mit einzubinden. 

Du hast noch Fragen?

Weitere Beiträge

Tipps für das Employer Branding auf Instagram

Wenn es um den Aufbau der Arbeitgebermarke und damit die Darstellung des Unternehmens als attraktiven Arbeitgeber geht, kommt das Employer Branding als unternehmensstrategische Maßnahme zum Einsatz. Insbesondere die Social-Media-Plattform Instagram bietet hier ein großes Potenzial. Wie Unternehmer:innen dies für sich nutzen können, liest Du in folgendem Beitrag.

Read More »

Employer Branding – von Strategie bis Kontrolle

Recruiting ohne Employer Branding ist heutzutage kaum mehr vorstellbar. Kein Wunder, dass Employer Branding daher zu den wichtigsten Disziplinen im Human Resource Management gehört. Mit diesen drei Schritten schaffst auch du den Aufbau eines erfolgreichen Employer Brandings. 

Read More »

12 Tipps fürs Employer Branding

Eine Menge kleiner und mittlerer Unternehmer haben es in der heutigen Zeit schwer Fachkräfte für ihr Unternehmen zu finden (derzeitig sind etwa 92 % aller Unternehmen von dem Fachkräftemangel betroffen), doch woran könnte das liegen? Zum einen liegt es an dem ständig größer werdenden Fachkräftemangel, an einer sehr niedrigen Arbeitslosenquote, ebenfalls aber auch daran, dass der Wettstreik gegen die großen Unternehmen mit viel Budgets immer komplizierter wird. Als kleine oder mittelständische Firma ist es nun also wichtig, von den Arbeitssuchenden als attraktiver Arbeitgeber wahrgenommen. Dies kannst du erreichen, indem du aus der Masse der Arbeitgebern herausstichst, doch wie geht das? Dies wird dir jetzt mit 12 behilflichen Tipps gezeigt. 

Read More »

12 Tipps, um die Attraktivität des Arbeitsplatzes zu steigern

Es ist nicht nur die Wirtschaft, die einem stetigen Wandel untersteht. Die Ansprüche von Arbeitnehmern unterstehen ebenfalls dem Wandel der Zeit. Die Digitalisierung und der politische Paradigmenwechsel in puncto Umwelt haben die Gesellschaft ganzheitlich betroffen. Folglich haben sich die Suchkriterien bei der Arbeitssuche verändert. Nur Arbeitgeber, die mit der Zeit Schritt halten können, sind in der Lage qualifiziertes Personal langfristig zu halten. Diesbezüglich gibt es etwaige Einflussfaktoren, die sich auf die Jobattraktivität auswirken.

Read More »

10 Tipps für die Mitarbeitermotivation

Viele stellen sich unter Mitarbeitermotivation etwas vor, das Zeit, Mühen und womöglich viel Geld in Anspruch nimmt. Etwas, das deinem Unternehmen Profite verspricht, aber wofür es oftmals an Ressourcen und Ideen fehlt. Doch Mitarbeitermotivation kann auch ganz einfach sein. Mit denen folgenden Tipps wird es dir gelingen, deine Angestellten langfristig mit Freude und Ehrgeiz eure Firmenziele vorantreiben lassen. 

Read More »
10 kennzahlen im employer branding

10 Kennzahlen im Employer Branding

Das sogenannte Employer Branding ist in der modernen Arbeitswelt eine ganz besonders wichtige Maßnahme, um schnell und auch vor allem erfolgreich an neues Personal zu gelangen. Doch, wie sollte man hier am besten vorgehen und welche Kennzahlen deuten dabei auf einen wirklichen Erfolg hin? 

Read More »